Komasaufen – Weniger Fälle im Jahr 2015 thinkstockphotos.com
In Bayern und bundesweit

Komasaufen – Weniger Fälle im Jahr 2015

Rate this item
(0 votes)
In Bayern ist die Zahl der jugendlichen Komasäufer im Jahr 2015 zurückgegangen. Dennoch sind 4504 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus gekommen.
Das berichtet die Krankenkasse DAK-Public & Gesundheit in einer Pressemitteilung unter Berufung auf Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik. Damit ist im Vergleich zum Jahr 2014 ein Rückgang von etwa 4 Prozent zu verzeichnen.

In den Zahlen werden alle Jungen und Mädchen im Alter zwischen zehn und 20 Jahren erfasst. Bis 2011 stieg die Zahl kontinuierlich an, seit vier Jahren aber ist sie rückläufig. „Dennoch sind es im Langzeitvergleich zum Jahr 2001 immer noch fast doppelt so viele“, sagt Markus Saur, Landeschef der DAK-Public & Gesundheit in Bayern.

Bundesweit verhält es sich ähnlich. Fast 22.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland wurden 2015 wegen akuten Alkoholmissbrauchs in Kliniken stationär behandelt. Das entspricht einem Rückgang von 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie Daten des Statistischen Bundesamtes zeigen.
Dieser Beitrag stammt von Nils und dem GesünderNet-Team
 

Die Redaktion empfiehlt

  • 1
  • 2
  • 3



publicatec.de blickt über das Krankenbett hinaus und berichtet nicht nur über Krankheiten und ihre Behandlung, sondern thematisiert genauso aktuelle Studien und Nachrichten aus den Bereichen Wellness und gesunde Ernährung. Regelmäßige Expertenbeiträge runden das unterhaltsame Public & Gesundheitsmagazin ab.